Mehrebenenmodelle

Veranstaltungsart: Blockveranstaltung
Veranstalter: Frau Denise Kerkhoff
Start- und Enddatum: 15.05.2020 - 17.05.2020 (Fr, Sa & So)
Uhrzeit & Raum: Fr, 13:30 - 18:30 Uhr
                              Sa & So, 09:00 - 18:00 Uhr
                              Raum: C421
 
Inhalte

Dieses Seminar befasst sich mit der Beschreibung, Modellierung, Analyse und Interpretation von Mehrebenenmodellen, wie sie häufig in der psychologischen Forschung anzutreffen sind. Mittels Mehrebenenmodellen werden geschachtelte Daten analysiert, beispielsweise Schulkinder aus verschiedenen Klassen, oder Patient*innen verschiedener Krankenhäuser. Das Ignorieren dieser Datenstruktur führt zu fehlerhaften Analyseergebnissen und somit falschen Schlussfolgerungen. Teilnehmer*innen lernen im Seminar, diese Datenstrukturen zu identifizieren, sie in Mplus zu analysieren, Ergebnisse zu interpretieren und darzustellen. Das Seminar besteht etwa zur Hälfte aus Theorie (Präsentationen der Dozentin) und Praxis (gemeinsame und individuelle Übungen). Zu Beginn der Veranstaltung werden zentrale Kennwerte und Methoden (Kovarianz, Regression) kurz wiederholt/vorgestellt. Vorwissen in Mplus wird nicht vorausgesetzt

Empfohlene Voraussetzung
Sichere Kenntnisse bezüglich statistischer Verfahren in der Psychologie, insb. multiple Regression.
 
Lehrmethoden

Präsentationen mit Demonstrationen und Übungen in Mplus.

Lernziele
  • Erkennen geschachtelter Datenstrukturen (z.B. ICC)
  • Beschreibung von Modellen und Ergebnissen (Diagramme, Tabellen und Formeln)
  • Analyse und Interpretation simpler und komplexer 2-Ebenen-Modelle Modellvergleiche und Modellgütekriterien
  • Multilevel-Moderation und Cross-level-Interactions

Literatur
Wird im Laufe der Veranstaltung bekanntgegeben.

Leistungsnachweis
  • Zwei Lernzielkontrollen (schriftlich)
  • Zusätzlich: Anwesenheit (80% Regelung)